Possessivpronomen im Englischen

Bei einem Possessivpronomen handelt es sich um ein besitzanzeigendes Fürwort. Es ist eng mit den anderen Pronomen wie Personal-, Relativ- und Demonstrativpronomen verwandt. Nicht nur im Deutschen nehmen Possessivpronomen eine wichtige Rolle im täglichen Sprachgebrauch ein, auch im Englischen ist das der Fall. Pronomen können Nomen (Substantive) begleiten oder ganz vertreten.

Possessiv

Das sind Possessivpronomen

Es geht bei Possessivpronomen (possessive pronouns) darum, Anspruch auf einen Besitz zu erheben. Das wird schon aus der Bezeichnung der Pronomen selbst deutlich. Mit ihnen wird näher bestimmt, wem oder was etwas gehört. Neben den Possessivpronomen gibt es auch die sogenannten Possessivbegleiter.

Im Englischen unterscheidet man nicht zwischen Dativ und Akkusativ. Während es im Deutschen dadurch verschiedene Formen von den Possessivpronomen gibt (mein, meine, meiner, meinem, dein, deiner, deinem, etc.), belässt man es im Englischen einfach bei der Grundform.

Possessivbegleiter können nicht alleine stehen, sondern nur in Verbindung mit einem Nomen. Sie geben Zugehörigkeit an. Im Deutschen sind sie deklinierbar, im Englischen ist das nicht notwendig. Man verwendet sie wie Adjektive, was bedeutet, dass sie vor dem Nomen stehen. Possessivpronomen hingegen ersetzen das Nomen.

PersonalpronomenPossessivpronomenPossessivbegleiter
I (ich)mine (meins/ meine)my (mein/ meine)
you (du)yours (deins/ deine)your (dein/ deine)
he (er)his (seins/ seine)his (sein/ seine)
she (sie)hers (ihrs/ ihre)her (ihr/ ihre)
it (es)its (seins/ seine)its (sein/ seine)
we (wir)ours (unseres/ unsere)our (unser/ unsere)
you (ihr)yours (euers/ eure)your (euer/ eure)
they (sie)theirs (ihrs/ ihre)their (ihr/ ihre)

Beispiele für die Verwendung von Possessivpronomen:

This book is mine. (Das Buch ist meins.)

The cars are ours. (Die Autos sind unsere.)

The house is theirs. (Das Haus ist ihrs.)

Beispiele für die Verwendung von Possessivbegleitern:

This is my book. (Das ist mein Buch.)

These are our cars. (Das sind unsere Autos.)

This is their house. (Das ist ihr Haus.)

Personalpronomen

In Bezug auf die Personalpronomen findet man diese im Englischen einerseits in der Subjektform sowie in der Objektform. In beiden Fällen ersetzen sie das jeweilige Subjekt beziehungsweise das Objekt. Die Personalpronomen sehen im Englischen folgendermaßen aus:

Englische SubjektformDeutsche SubjektformEnglische ObjektformDeutsche Objektform
Iichmemich/ mir
youdu/ Sieyoudich/ Sie/ dir/ Ihnen
heerhimihn/ ihm
shesiehersie/ ihr
ites/ er/ sieites/ ihn/ sie/ ihm/ ihr
wewirusuns
youihr/ SieyouEuch/ Sie/ euch/ Ihnen
theysiethemsie/ ihnen

Weitere Pronomen: Relativpronomen

Relativpronomen sind ebenfalls wichtig, da Sie im Englischen Relativsätze einleiten. Während man im Deutschen dazu der, die und das verwendet, greift man im Englischen zu who, whose, which und that als Pronomen. Es gibt im englischen Sprachgebrauch bestimmende und nicht bestimmende Relativsätze.

Beispiel:

I am looking for the dog, who ran away from the post office.

(Ich suche den Hund, der von der Post weggelaufen ist.)

Demonstrativpronomen

Das Demonstrativpronomen begleitet meist das Substantiv, es kann jedoch auch für sich allein stehen. Man nutzt die Demonstrativpronomen, um deutlich zu machen, wenn sich etwas in räumlicher oder zeitlicher Nähe befindet.

Für Dinge oder Personen in der Nähe, nutzt man im Englischen this (Singular) und these (Plural). Beispiele:

These cushions look out of place. (Diese Kissen sehen fehl am Platz aus.)

This flower makes me happy. (Diese Blume macht mich glücklich.)

Für die, die weiter entfernt sind nutzt man that (Singular) und those (Plural). Beispiele:

Those shoes look terrible. (Diese Schuhe sehen furchtbar aus.)

That party is in 4 months time. (Diese Party ist in 4 Monaten.)

Possessivpronomen geben einen Besitz an, während Personalpronomen, Relativpronomen und Demonstrativpronomen andere wichtige Aufgaben erfüllen. Damit du dich im Englischen gut ausdrücken kannst, solltest du dir die verschiedenen Pronomen gut einprägen und in deinen Wortschatz aufnehmen. Für weitere Lektionen, individuelle Stapel und ausführliche Vokabellisten, kannst du dir Lingvist zu Rate ziehen.